Symptome einer depressiven Erkrankung

Menschen, welche in ihrem Leben noch nicht wirklich mit einer Depression in Berührung gekommen sind, haben bei dieser Krankheit meist einen Gedanken: Ein depressiver Mensch ist jemand, der immer nur traurig ist und der Gefahr eines Suizides unterliegt.

In der Tat kommen diese Erscheinungsbilder der Depression vor, allerdings gibt es bei dieser Krankheit noch einige andere. Beispielsweise ist es so, dass es auch viele Betroffene gibt, die überhaupt keine Trauer mehr fühlen können, da sie von einer Gefühllosigkeit betroffen sind und eine innere Leere haben.

In den meisten Krankheitsfällen der Depression ist der Patient vollkommen antriebslos. Ohne seinen Antrieb bestimmt er eigentlich nicht mehr aktiv sein Leben, sondern lässt sich nur noch treiben. Er ist nicht mehr dazu in der Lage, Interesse für irgendetwas zu entwickeln. Zur gleichen Zeit fühlt er sich innerlich total unruhig, hat keine Möglichkeit mehr sich zu konzentrieren und hat auf seine Mitmenschen eine apathische Wirkung.

Wie man sieht gibt es also unterschiedliche Erscheinungsformen der Depression. Diese haben allerdings eine große Gemeinsamkeit: Der betroffene Mensch hat fast keine Chance mehr, sein Leben wie üblich zu leben und muss sich großen Einschränkungen stellen, da beispielsweise die Alltagspflichten äußerst rasch einmal zu einer Hürde werden, die der Patient fast nicht mehr meistern kann.

Menschen, welche keine Erfahrung mit Erkrankungen der Psyche haben, schließen bei diesen Krankheiten leider häufig einen Vergleich mit „verrückt sein“. Dies ist auch der Grund, warum depressive Menschen oftmals probieren, die Erkrankung geheim zu halten, denn wer will schon als verrückt gelten?

Eine Depression ist nur bei einem geringen Prozentsatz der Erkrankten alleine von der äußerlichen Erscheinungsform zu erkennen. Indizien sind hier das Aussehen, eine gebückte Körperhaltung und wie sich der Betroffene bewegt.

Bei Härtefällen der Depression können auch Wahnvorstellungen aufkommen, was für den Betroffenen und sein Umfeld sehr schlimm ist. Bei diesen Wahnvorstellungen hat der Erkrankte das Gefühl überflüssig und verlacht zu sein sowie nicht geliebt zu werden. Dies führt häufig dazu, dass er äußerst wütend ist, wobei die Wut von tief in seinem Inneren rührt, oder aber dazu, dass er irgendwann einfach komplett resigniert.

Um zu begreifen, wie viele Formen eine depressive Erkrankung haben kann, werden im Folgenden die verschiedenen Erscheinungsbilder und Symptome aufgezeigt, welche bei dieser Krankheit auftreten können.

Generell bleibt noch zu bedenken, dass selbstverständlich jeder Mensch und somit auch jeder depressive Mensch unterschiedlich ist. Wenn also jemand bemerkt, dass bei sich selbst oder einem lieben Mitmenschen eine derzeitige Lustlosigkeit auftritt, so kann man nicht sofort daran festmachen, dass es sich dabei um eine Depression handelt. Um diese Erkrankung jedoch auszuschließen, bietet es sich an, einen Depressionstest durchzuführen. So kann man am besten erkennen, ob möglicherweise eine Depression vorliegt.

 

Erscheinungsbilder und Symptome einer Depression:

  • Genereller Eindruck, den Depressive auf ihre Mitmenschen machen:
    • Der Erkrankte spricht häufig eintönig. Sein Sprechen ist langsam und mit geringer Lautstärke.
    • Beim Gehen ist der Körper des Betroffenen vornüber gebeugt.
    • Der depressive Mensch hat ein jämmerliches Aussehen.
    • Der Patient ist anscheinend nicht mehr dazu in der Lage, Freude zu empfinden, egal bei was.
    • Die Bewegung des depressiven Menschen verläuft schleppend und kraftlos. Häufig ist auch hier die Antriebslosigkeit zu erkennen. Man sieht, dass der Betroffene unmotiviert ist.
    • Der Depressive lässt seine Schultern hängen.
    • Das Gesicht des erkrankten Menschen sieht häufig sehr ernst aus. So macht es einen verbissenen oder gar erstarrten Eindruck.
    • Die betroffene Person zieht häufig ihren Kopf ein.
  • Stimmungsformen, welche bei den Erkrankten auftreten:
    • Der Betroffene fühlt sich die ganze Zeit elendig.
    • Der Patient ist vollkommen hoffnungslos.
    • Der Erkrankte sieht alle Dinge in einem negativen Licht.
    • Er hat Minderwertigkeitskomplexe, das heißt er fühlt sich beispielsweise wertlos. Sein Selbstwertgefühl wird immer geringer.
    • Der depressive Mensch ist gehemmt.
    • Er verspürt eine starke Unruhe.
    • Der Betroffene wird von Schuldgefühlen beherrscht.
    • Der Depressive fühlt sich verzweifelt und traurig. Er ist dauerhaft bedrückt.
    • Es kann eine Gefühllosigkeit auftreten.
    • Der Betroffene fühlt sich hilflos.
    • Er verliert seine Interessen.
    • Der Patient wird von einer großen Angst beherrscht.
    • Die betroffene Person sieht den Sinn in ihrem Leben nicht mehr.
    • Die Gedanken wandern zu lebensmüden Ideen. Der Betroffene möchte ins Bett und friedlich für immer einschlafen.
    • Der depressive Mensch möchte sich einfach nur verkriechen.

Viele wissen nicht, dass es bei einer Depression neben der Erkrankung der Psyche auch zu körperlichen Symptomen kommen kann. Diese werden im Folgenden kurz vorgestellt.

Symptome des Körpers, welche bei einer Depression häufig aufkommen:

  • Atmung:
    • Der Brustkorb des Erkrankten fühlt sich sehr eng an, so als wäre er mit etwas zugeschnürt.
    • Der Betroffene hat Schwierigkeiten bei der Atmung. Diese verläuft nur schwer. Entweder er atmet so flach, dass es kaum wahrgenommen wird, oder der Erkrankte keucht.
    • Es kommt zu einem ständigen Druckgefühl auf der Brust.
  • Störungen mit der Blase:
    • Es kommt zu einer Gereiztheit der Blase.
    • Auf der Toilette kann es während des Wasserlassens für den depressiven Menschen sehr schmerzhaft werden.
    • Der Harndrang kommt öfters auf, als bei gesunden Menschen.
  • Beschwerden mit dem Herzen:
    • Der Betroffene leidet unter Herzrasen.
    • Das Herz klopft wie verrückt.
    • Es kann zu einem stechenden Gefühl im Herzen kommen. Auch ein Druckgefühl oder Brennen ist möglich.
  • Zähne:
    • Es kommt oftmals zu grundlosen Zahnschmerzen.
    • Der Depressive knirscht mit seinen Zähnen oder beißt diese sehr fest zusammen.
    • Es kommt dem Betroffenen so vor, als würde sein Gebiss irgendwie nicht richtig sitzen.

 

  • Kreislaufprobleme:
    • Eine Person mit Depression beklagt häufig das Gefühl von „weichen Knien“.
    • Es kommt manchmal zu Schwindelanfällen.
    • Depressive Menschen können einen zu hohen Blutdruck haben, ohne dass hierfür ein körperlicher Grund festzustellen ist.
  • Vegetatives Nervensystem:
    • Bei der depressiven Person kommt es zu einem ungewöhnlichen Zittern.
    • Der Blutdruck des Betroffenen kann sehr stark und ohne erkennbaren Grund schwanken.
    • Bei dem Depressiven ist ein rasches Erröten zu erkennen.
    • Es liegt eine hohe Empfindlichkeit gegenüber den Temperaturen vor. So wird es dem Betroffenen rasch zu heiß oder auch zu kalt.
    • Häufig leidet der betroffene Mensch unter kalten Füßen. Auch die Hände sind häufig zu kalt.
    • Generell kann es zu Kälteschauern sowie Hitzewallungen bei dem depressiven Menschen kommen.
  • Augen:
    • Es kann eine Überempfindlichkeit gegenüber Licht auftreten.
    • Der depressive Mensch kann in seinem Sehvermögen gehindert werden, ohne dass hierfür ein körperlicher Grund erkennbar wäre.
    • Der Betroffene hat zwar das Gefühl, schlecht zu sehen, findet jedoch auch keine Brille, welche Besserung verschaffen würde.
    • Es kann passieren, dass sich die Augen des Betroffenen immer wieder entzünden.

 

  • Bereich des Nackens und Kopfes:
    • Häufig sind depressive Menschen im Bereich ihres Nackens sehr verspannt. Ebenso kommt es im Bereich der Schultern häufiger zu Verspannungen.
    • Es kann ein diffuser Druck oder Schmerzen auftreten.
  • Bereich der Ohren, des Halses und der Nase
    • Der Betroffene hat Ohrenschmerzen.
    • Die Ohren weisen ein gewisses Gefühl von Druck auf.
    • Der depressive Mensch hat einen trockenen Mund. Außerdem kann es zu einem Brennen kommen.
    • Der Betroffene hat den bekannten Kloß in seinem Hals.
    • Häufig haben depressive Menschen mit einem gestörten Hörvermögen zu kämpfen, ohne dass hierfür ein körperlicher Grund erkennbar wäre.
    • Es kann außerdem zu Ohrengeräuschen kommen. Diese kann man in etwa mit Tinnitus vergleichen.
    • Der Hals des Betroffenen fühlt sich an, als wäre er zugeschnürt.

 

 

Weitere Symptome einer Depression:

 

Es ist also ohne Frage, dass eine Depression eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome mit sich bringt. Dies heißt natürlich nicht, dass bei jeder Erkrankung auch alle der genannten Symptome zutreffen. Dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, ebenso wie die Intensität der Beschwerden variieren kann. Zudem ist es nicht so, dass die Symptome zwingend über die gesamte Krankheitsdauer auftreten. Es kann ebenso sein, dass diese nur Phasenweise auftreten  und danach wieder nachlassen.

Wichtig ist auch das Verständnis dafür, dass es sich bei einer Depression natürlich um eine psychische Erkrankung handelt, welche dennoch auch starke Auswirkungen auf den Körper der betroffenen Person haben kann.

Bei einer depressiven Erkrankung handelt es sich somit um eine Krankheit, die den ganzen Menschen betrifft.

 


 

 
Startseite
Erste Anzeichen
Übersicht über eine Depression
Was eine Depression NICHT ist

Ursachen für Depressionen

Ungünstige Faktoren
Symptome
Depressionen bei Kindern
Depressionen bei Jugendlichen
Frauen und Depressionen
Männer und Depressionen

Depressionen im Alter
      Behandlungs-
        möglichkeiten

      Kinder mit         depressiven Eltern
      Depressive         Pseudodemenz

Verlauf und Prognose
Welcher Arzt ist der Richtige?
Arten von Depressionen
      Major Depression
      Bipolare Störungen
      Dysthymia
      Erschöpfungs-
        Depression

      Neurotische         Depression
      Reaktive Depression
      Symptomatische         Depression
      Zyklothyme Störung
      PMS und PDS
      Wochenbett-
        depression

      Winterdepressionen
      Klimakterische         Depressionen
Medikamente
       TZA
       SSRI
       SNRI
       MAO-Hemmer
       FAQ

Therapiemöglichkeiten
Den richtigen    Therapeuten finden

Das Gespräch
Elektrokrampftherapie
Magnetstimulation
Psychotherapie
Familientherapie
Interpersonelle    Psychotherapie
Kognitive    Umstrukturierung
Verhaltens-
    therapeutische     Verfahren

 

Geschafft - Endlich wieder gesund!
Aus der Depression lernen

Stress und Depressionen

Trauer und Depressionen
Rückfall vermeiden
Die richtige Ernährung
Rauchen und Depressionen
Hilfe bei Angsterkrankungen
Tipps für Betroffene
       Gesünder denken
       Selbstwertgefühl           steigern
Tipps für Angehörige
Suizid - Selbstmord
Drogenprobleme
Gegen die Sinnlosigkeit
Zurück in den Job
Depressionen und Borderline
Selbsthilfegruppen
 
Karl's Tagebuch
News-Blog
 
Impressum