Erschöpfungs-Depression - Burnout

Die Erschöpfungs Depression steht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit beruflichen oder privaten Dauerspannungen. Belastende Umweltreize führen zu den ersten Symptomen, die durchaus auch körperlich wahrgenommen werden. Betroffen sein können zum Beispiel Frauen, die Kinder haben und durch ihren Job eine doppelte Belastung haben. Dadurch, dass sie versuchen, es allen recht zu machen und durch das Anstreben von Perfektionismus, kann es durchaus sein, dass sich dieser Druck irgendwann in einer Erschöpfungs Depression bemerkbar macht. Symptome können hier ein Gefühl von Ohnmacht, Ausgeliefertsein und Resignation sein.

Das Bett zu verlassen kostet unglaublich viel Kraft und ist fast nicht zu bewältigen. Der Gedanke an den kommenden Arbeitstag lässt einen jeden Mut verlieren. So oder so ähnlich beginnt für Leute mit einer Erschöpfungsdepression der Tag. In der modernen Zeit auch Burnout-Syndrom genannt.

Auslöser eines Burn-Out-Syndroms

Grundlegend kann man sagen, dass eine andauernde Überforderung ohne Aussicht auf Erholung Burn-Out verursachen kann. Jedoch auch schwere körperliche Erkrankungen können Auslöser sein. Der Vergleich mit dem Hamster im Laufrad ist nicht zu weit hergeholt.

Für Männer und Frauen gibt es verschiedene typische Auslöser

Männern "verbrennen" sich besonders oft im Beruf. Sie haben häufig Angst vor einem Versagen, eine ständige Zeitnot, ständig Stress usw. Zudem fühlen sie sich oft übergangen bei Beförderungen, jedoch kann aber auch gerade die noch mehr Stress verursachen. Selten nenn Männer Probleme mit der Partnerschaft als Auslöser Ihres Burn-Outs.

Bei Frauen liegen die Ursachen meist in der Doppelbelastung durch Beruf und Haushalt, in finanziellen Sorgen, einer Vereinsamung oder Entwurzelung. Oft sind auch zwischenmenschliche Probleme die Auslöser des Burn-Out.

Als Folge treten sowohl bei Männern als auch Frauen Krankheiten wie Rückenschmeruen oder SChmerzen allgemein, psychische Beschwerden und natürlich eine Depression auf.

Übrigens
Schon im Alten Testament war das Burn-Out-Syndrom bekannt. Erwähnt wird es als Elias Müdigkeit. Viele Geistesgrössen der Vergangenheit wussten von den Symptomen dieser Depressionsform zu berichten. So klagte der junge Goethe, dass die Verwaltungsarbeit ihm das „Dichten vertrockne“.

 

 
Startseite
Erste Anzeichen
Übersicht über eine Depression
Was eine Depression NICHT ist

Ursachen für Depressionen

Ungünstige Faktoren
Symptome
Depressionen bei Kindern
Depressionen bei Jugendlichen
Frauen und Depressionen
Männer und Depressionen

Depressionen im Alter
      Behandlungs-
        möglichkeiten

      Kinder mit         depressiven Eltern
      Depressive         Pseudodemenz

Verlauf und Prognose
Welcher Arzt ist der Richtige?
Arten von Depressionen
      Major Depression
      Bipolare Störungen
      Dysthymia
      Erschöpfungs-
        Depression

      Neurotische         Depression
      Reaktive Depression
      Symptomatische         Depression
      Zyklothyme Störung
      PMS und PDS
      Wochenbett-
        depression

      Winterdepressionen
      Klimakterische         Depressionen
Medikamente
       TZA
       SSRI
       SNRI
       MAO-Hemmer
       FAQ

Therapiemöglichkeiten
Den richtigen    Therapeuten finden

Das Gespräch
Elektrokrampftherapie
Magnetstimulation
Psychotherapie
Familientherapie
Interpersonelle    Psychotherapie
Kognitive    Umstrukturierung
Verhaltens-
    therapeutische     Verfahren

 

Geschafft - Endlich wieder gesund!
Aus der Depression lernen

Stress und Depressionen

Trauer und Depressionen
Rückfall vermeiden
Die richtige Ernährung
Rauchen und Depressionen
Hilfe bei Angsterkrankungen
Tipps für Betroffene
       Gesünder denken
       Selbstwertgefühl           steigern
Tipps für Angehörige
Suizid - Selbstmord
Drogenprobleme
Gegen die Sinnlosigkeit
Zurück in den Job
Depressionen und Borderline
Selbsthilfegruppen
 
Karl's Tagebuch
News-Blog
 
Impressum