Frauen während der Wechseljahre und Depressionen

Unter den Wechseljahren versteht man die Lebensphase einer Frau, während derer Stück für Stück ein Verlust der Furchtbarkeit stattfindet. Die Dauer der Wechseljahre kann von Frau zu Frau stark variieren und beträgt ungefähr 5 bis 25 Jahre. Diese Phase beginnt üblicherweise ab einem Alter von 40 Jahren, wobei die Tendenz in der heutigen Zeit dahingehend ist, dass aufgrund der heutigen Lebensweise der Beginn der Wechseljahre immer weiter nach hinten geschoben wird. Im Verlauf der Wechseljahre verändern sich verschiedene Dinge im Körper der Frau. Dies findet jedoch nicht auf einen Schlag statt, sondern die Änderungen starten mit einer geringen Geschwindigkeit, sodass die Frau anfangs fast nichts davon bemerkt.

Ungefähr 30 bis 40 Prozent der Frauen, die gerade ihre Wechseljahre durchleben, haben mit Depressionen zu kämpfen. Das Ausmaß der Krankheit kann sich dabei allerdings stark unterscheiden. Während manche Frauen nur leichte depressive Stimmungen haben, treten bei anderen heftige Depressionen auf.

Wenn Frauen während dieser Lebensphase Depressionen bekommen, wirkt sich das beispielsweise folgendermaßen bei ihr aus:

  • Gesteigerte Reizbarkeit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Nachlassende Leistungsfähigkeit
  • Schlafstörungen
  • Eingeschränktes Gedächtnis
  • Stimmungsschwankungen

Was der Auslöser für eine depressive Erkrankung während der Wechseljahre ist, kann man nicht wirklich bestimmen. Man geht jedoch davon aus, dass es mehrere Dinge gibt, welche die Depression auslösen.

Ein Faktor von äußerst großer Bedeutung ist es dabei, dass eine Menge Frauen während dieser Lebensphase mit verschiedenen Verlusten zu hadern haben. Dazu zählen beispielsweise folgende Vorkommnisse:

  • Die Kinder sind inzwischen in einem Alter, in dem sie von daheim ausziehen möchten und ihre eigene Familie gründen.
  • Die eigene Jugend verabschiedet sich Stück für Stück.
  • Im Familien- und Freundeskreis erlebt man immer wieder Todesfälle und verliert somit Menschen, die einem viel bedeuten.
  • Man fühlt eventuell weniger soziale Anerkennung aus der Gesellschaft, als es früher der Fall war.
  • Durch das steigende Alter kann außerdem ein Jobverlust drohen, welcher dann auch nicht so leicht durch einen neuen Job ausgeglichen werden kann.
  • Die Energie des Körpers verschwindet immer weiter, sodass vermeintlich einfache Dinge auf einmal sehr viel Anstrengung und Aufmerksamkeit erfordern. Dies ist man natürlich nicht gewohnt.
  • Selbstverständlich kommt noch eines hinzu: Die Frau verliert mit steigendem Alter auch noch ihre Fähigkeit, Kinder auf die Welt zu bringen. Dies stellt für die Frau ein Verlust dar, selbst wenn sie eigentlich überhaupt keine (weiteren) Kinder will.

Mit der Lebensphase der Wechseljahre startet somit für eine Vielzahl der Frauen auch eine Phase des Grübelns. Sie beginnen damit über ihr Leben und ihre Zukunft nachzudenken. Das Problem dabei ist, dass es eine Vielzahl an Frauen gibt, welche in dieser Phase nicht sagen können, warum ihr Leben in Zukunft noch Sinn machen würde. Sie haben das Gefühl überflüssig zu sein und eventuell nicht weiter so viel Liebe zu erhalten, wie zuvor. Dies ist selbstverständlich nicht richtig.

 

 
Startseite
Erste Anzeichen
Übersicht über eine Depression
Was eine Depression NICHT ist

Ursachen für Depressionen

Ungünstige Faktoren
Symptome
Depressionen bei Kindern
Depressionen bei Jugendlichen
Frauen und Depressionen
Männer und Depressionen

Depressionen im Alter
      Behandlungs-
        möglichkeiten

      Kinder mit         depressiven Eltern
      Depressive         Pseudodemenz

Verlauf und Prognose
Welcher Arzt ist der Richtige?
Arten von Depressionen
      Major Depression
      Bipolare Störungen
      Dysthymia
      Erschöpfungs-
        Depression

      Neurotische         Depression
      Reaktive Depression
      Symptomatische         Depression
      Zyklothyme Störung
      PMS und PDS
      Wochenbett-
        depression

      Winterdepressionen
      Klimakterische         Depressionen
Medikamente
       TZA
       SSRI
       SNRI
       MAO-Hemmer
       FAQ

Therapiemöglichkeiten
Den richtigen    Therapeuten finden

Das Gespräch
Elektrokrampftherapie
Magnetstimulation
Psychotherapie
Familientherapie
Interpersonelle    Psychotherapie
Kognitive    Umstrukturierung
Verhaltens-
    therapeutische     Verfahren

 

Geschafft - Endlich wieder gesund!
Aus der Depression lernen

Stress und Depressionen

Trauer und Depressionen
Rückfall vermeiden
Die richtige Ernährung
Rauchen und Depressionen
Hilfe bei Angsterkrankungen
Tipps für Betroffene
       Gesünder denken
       Selbstwertgefühl           steigern
Tipps für Angehörige
Suizid - Selbstmord
Drogenprobleme
Gegen die Sinnlosigkeit
Zurück in den Job
Depressionen und Borderline
Selbsthilfegruppen
 
Karl's Tagebuch
News-Blog
 
Impressum